Feeds
Artikel
Kommentare

27kg in der SS zugenommen

Hallo Mädels,

mit erschrecken habe ich gerade festgestellt, dass ich schon mehr als 1 Jahr keinen Artikel geschrieben habe. Ist doch echt Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht, wenn so ein kleiner Wurm einen den ganzen Tag auf Trab hält. Aber natürlich möchte ich euch die restlichen Wochen meiner SS nicht vorenthalten. Ich hoffe mir fällt noch alles ein ;-) , denn man glaubt es kaum seitdem die kleine Maus da ist, bin ich ziemlich vergesslich geworden….
Die meiste Zeit in meiner SS war alles sehr entspannt, ich hatte sehr viel Zeit für mich und bis
12 Wochen vor Termin hatte ich keinerlei Beschwerden. Aber bevor ich euch mein Leid klage, will ich euch noch ne kleine Empfehlung geben. Ich war ca. 12 Wochen beim Schwangerenschwimmen und es war ganz toll. Absolute Entspannung für Mutter und Baby, und super wenn man starke Wassereinlagerung hat. Naja da sind wir auch schon bei meinem Hauptproblem zum Ende meiner SS.
Wasser Wasser Wasser zu Beginn habe ganz normal zugenommen, doch von einer auf die andere Woche kam immer mehr Gewicht und ich habe nicht mehr gegessen als vor der SS, ja gut ein bisschen gesündigt habe ich schon *schäm*. So zurück zum Thema. Irgendwann wurde es so schlimm, dass ich Schmerzen in meinen Füßen bekommen habe und tagelang kaum laufen geschweige denn stehen konnte. Irgendwann konnte ich zwar wieder normal laufen, passte aber in keinen Schuh mehr, so und nun?? Also habe ich einen bezahlbaren bequemen Schuh gesucht und bin tatsächlich fündig geworden, war zwar überhaupt nicht mein Stil, aber ich kann es euch nur empfehlen, wenn es euch ähnlich geht, dann kauft euch ein paar HipHopper Schuhe, breit groß bequem und nach der SS einfach ab in den Müll, seidenn jemand steht auf sowas, dann ist das die beste Möglichkeit ein paar neue Schuhe zu kaufen.
Ich habe echt alles probiert um das Wasser loszuwerden ( massig Gurken essen, Reis essen, Akupunktur, Wechselduschen, mit Beine hoch geschlafen), aber nix hat geholfen :-) , also hieß es Augen zu und durch. Zum Schluss hatte ich nicht nur in den Beinen eingelagert, sondern im ganz Körper, sogar an meinem Babybauch, was bei der Entbindung auch nicht Folgenlos blieb, aber dazu später mehr.
Also soviel kann ich euch verraten es waren zum Ende der SS 20kg Wasser. :-(

Was braucht ein Baby???

…..So was braucht ein Baby denn nun wirklich?? Diese Frage habe ich mich Wochenlang immer und immerwieder gestellt und ganz ehrlich, ich bin zwar nun schon etwas schlauer, aber vieles ist einfach Ansichtssache! Viel ist davon abhängig, was habe ich zur finanziellen Verfügung, ich denke aber auch, dass das abhängig davon ist, ob das mein erstes Kind ist usw. Naja und da es bei uns ja das erste Kind ist will man ja nur das Beste und Schönste :-) … Aber jetzt mal ganz ernsthaft was braucht so ein kleiner Wurm, der die erste Zeit nix anderes macht außer schlafen, trinken, schreien, in die Windeln machen und alles wieder von vorn, ach das wichtigste habe ich natürlich vergessen “süß aussehen”!?

Am Besten, ich versuche mal ne Liste zu erstellen mit Sachen, wo ich denke die wichtig sind, Dinge die kein Mensch braucht, und Dinge die dazwischen stehen und ich würde es ganz toll finden, wenn ihr auch euren Senf dazu geben würde:

Braucht Mami und Baby unbedingt Braucht kein Mensch Warum nicht
Kinderwagen Atmungskontrolldecke Mobile fürs Kinderbettchen
Babyschale Fläschchenaufwärmer Babyphone
Mikrowellensterilisator Babyphone mit Monitor Spieletrapez für Babyschale
Wickeltisch mit Wickelauflage Schlafhalterung Krabbeldecke
Heizstrahler Stillkissen
Kinderbettchen bzw. Stubenwagen Badewanne
Bettwäsche + wasserdichte Einlage Himmel für Bettchen
Badetücher + Waschlappen Windeleimer
Nestchen Schlafsack
Kinderbettmatratze Tragetuch
Bettzubehör evtl. Schlafsack Schnullerkette
Fläschchen Reisebett
Schnuller
evtl. Milchpumpe
Wickeltasche
Pflegeset (Bürste,Schere,Thermometer..)
Mullwindeln (Spucktücher)
Babykleidung
Still BH, Stilleinlagen
Kleiderschrank

Endlich 12.Wochen voller Hoffen, Bangen und Ängste sind überstanden! Ich kann euch sagen so entspannt war ich lange nicht mehr! Sicher sollte jeden bewußt sein, dass immer was passieren kann, aber als Schwangere sollte man sich echt dazu zwingen positiv zu denken, was echt nicht leicht ist. Aber jetzt sollte man sich echt mit anderen Dingen beschäftigen, es gibt schließlich noch ne Menge zu tun bis die kleine Maus da ist! Ich kann ja von glück reden, dass ich in einem Beruf arbeite, wo es nicht immer so selbstverständlich ist, die alltägliche Arbeit einer Krankenschwester als Schwangere fortzuführen. Was ich damit sagen will, ohne als faul oder ähnliches abgestempelt zu werden, aufgrund der körperlich schweren Arbeit in der Geriatrie und der hohen Anzahl von Infektionskrankheiten, wurde mir die Möglichkeit gegeben, schon kurz nach der 12.SSW in ein Beschäftigungsverbot zu gehen. Meiner Meinung nach bekommen viel zu wenige Schwangere die Möglichkeit ihre Schwangerschaft richtig zu genießen. Das hat nichts mit Faulheit zu tun, ich arbeite sehr gern in meinem Beruf, aber trotzdem kann ich jedem nur empfehlen, der die Chance hat, diese auch zu nutzen, die Zeit gibt einem niemand zurück! OK soviel dazu, ist alles Ansichtssache, ich werde die Zeit in vollen Zügen genießen :-)

So und was fange ich mit dieser vielen Freizeit an, hmmm da fällt mir sicher einiges ein. Ich weiß, man sollte nicht zu früh anfangen Kinderzimmer und Kinderwagen zu kaufen, aber man kann sich ja mal umschauen uns schließlich will man ja nicht die Katze im Sack kaufen ;-) . Nach langen Suchen, Stöbern und Vergleichen haben wir, oder eher ich mich, uns für ein richtig süßes Babyzimmer entschieden, total schlicht, nicht zu sehr verspielt und verschnörkelt, weil rosa kann ich das ganze Zimmer noch machen :-D ! Oh ich kann es kaum noch abwarten das Zimmer zu streichen, einzurichten und natürlich zu dekorieren!!

So das war ja noch der leichtere Teil, aber die große Frage ist, wie soll mein Kinderwagen aussehen, wieviel möchte ich bezahlen und welche Extras muß er auf jeden Fall haben… Über eines waren wir uns mehr als sicher, es sollte ein neuer Kinderwagen sein, kein gebrauchter. Es ist ja schließlich unser erstes Kind :-) ! Wieder nach langen Suchen und lesen in Erfahrungsberichten, haben wir uns für einen von Hartan entschieden, solides deutsches Handwerk und bisher habe ich nur gutes  gehört, die Preise sind zwar schon ziemlich heftig, aber gut… und als wir dann noch erfahren haben, dass Hartan ca. 10 Wochen Lieferzeit hat, ist es doch umso besser, dass wir uns schon so früh über unseren zukünftigen Kinderwagen informiert haben. DIe nächsten Wochen habe ich mich vorallem damit beschäftigt, was braucht ein Baby, gerade am Anfang, alles und wo bekomme ich eine gute Hebamme her, aber dzu demnächst mehr…

 

….. kaum wieder in Deutschland angekommen, hatte wir auch schon unsere nächste Untersuchung. Ich muß dazu sagen, dass diese nicht zur Standarduntersuchung gehört, aber meine Gyn hat es mir empfohlen, da gewisse Hormonstörungen auch ein gewisses FG-Risko mit sich bringen. Mal wieder war ich ziemlich nervös, aber diesesmal war das erste Mal mein Freund dabei und das hatte mich etwas entspannt. Mehr Gedanken habe ich mir darüber gemacht, ob unser Kleines gesund sein wird, sicher ist ein Nackenfaltenscreening keine genaue Aussage, jedoch ist es ein Anhaltspunkt für eventuelle Erkrankungen. Achso wer damit nicht soviel anfangen kann (ich wußte erst auch nicht was das sein soll), auf wikipedia.org findet man sehr gute Informationen über diese Untersuchung. Und was soll ich sagen, es war alles im Normbereich, der Doc konnte nichts auffälliges feststellen. Das tollste an der untersuchunng war, dass diese US-Geräte eine besonders hohe Auflösung haben, naja und da war natürlich unsere erste Frage: “Kann man denn schon erkennen, ob es ein Mädchen oder ein Junge wird?” Der Doc sagte, dass die das erst ab der 14.SSW sagen darf, weil es einige Völker gibt, die bestimmte Geschlechter bevorzugen und dann vielleicht noch eine späte Abtreibung vornehmen lassen (*absolutes Unverständnis*). Hmmm ich war schon etwas enttäuscht, aber dann färbte der Doc den Hintergrund des Ultraschallbildes rosa, und mein Freund und ich mußten so lachen, ich meinte zu ihm: “Siehste ich wußte doch, dass es eine Prinzessin wird :-D !!” Ach und bevor ich es vergesse, die 12 Wochen waren endlich rum, sicher es kann immer was passieren, aber davon gehen wir ja nicht aus!!

Hier noch unsere kleine Prinzessin:

Hallo Mama und Papa

Meine Schokoladenseite

Auf gehts, Teneriffa wir kommen!!! Ich muß schon zugeben, ich hatte ein ziemlich komisches Gefühl, was das Fliegen angeht, aber gut nun war es zu spät, es war alles gebucht. Und eigentlich war das die beste Zeit um noch einmal in den Urlaub zu fliegen, wer weiß schon, wann der nächste Urlaub sein wird… Und wie alle es schon vorher gesagt hatten, alles verlief super, selbst das relativ enge Sitzen im Flieger war kein Problem, es war ja noch kein Bauch da. Naja und im Flieger hatte ich halt einfach die Stewardessen ein bisschen genervt und bin halt ein paar Mal öfter aufgestanden :-) . Ach und der Urlaub war einfach toll, ich hatte zwar ständig über Sachen nachgedacht, ob ich diese jetzt machen darf oder nicht, z.B. gibt es auf Teneriffa einen ganz tollen Aqua-Park, den Siam Park. Naja mein Freund und ich sind totale Fans von Wasserrutschen und wir haben es dann einfach so gemacht, dass mein Freund zuerst gerutscht ist und mir dann gesagt hat, ob es große Erschütterungen gab oder nicht, war sehr sehr lustig. Viele von euch werden mich jetzt vielleicht verurteilen, aber man muß es auch nicht übertreiben, ich denke alles was keine Schmerzen macht….naja. Sonst haben wir sehr sehr viel Entspannung gehabt! Leider gehen auch diese schönen Wochen mal zu ende und so schnell wie wir angekommen waren, waren wir auch wieder zu Hause :-( ……

Hmmm Traumhaft….


 

…. der erste Ultraschall war geschafft, ich fühlte mich ganze 20kg leichter, nach dem Stein, der mir vom Herzen gefallen war :-) und unsere Eltern wußten nun auch bescheid. Meine Eltern haben sowas irgendwie schon ein bisschen geahnt und haben sich riesig gefreut. Mein Papa überlegt schon, was er alles für den Garten, zum spielen, kaufen kann (voll süß), ich war da aber noch sehr zurückhaltend, denn schließlich hieß es erstmal die ersten 12 Wochen überstehen! Ach jetzt hätte ich fast meine Schwiegereltern in spe vergessen, die haben sich natürlich auch riesig gefreut… Naja was soll ich sagen wie das so ist mit den werdenden Großeltern, die sind natürlich stolz wie Bolle und konnten sich mal wieder nicht zurückhalten! Ruckzuck wußten es all unsere Verwandten, was soll man dazu noch sagen ;-D. Hmmm irgendwie kann ich es auch verstehen, ich hätte es am liebsten gleich jedem erzählt, den ich treffe, ob ich den Menschen kenne oder nicht (irgenwie ein bisschen verrückt)!

Die Nächsten Tage waren recht unspecktakulär, bis auf Müdigkeit und recht häufige Schmerzen im Unterleib, gab es nicht besonderes! Auf die Mensschmerzen habe ich übrigens auch mein Gyn angesprochen, die sagte, dass es gerade am Anfang normal sei, weil sich die Gebärmutter jetzt ziemlich stark dehnt und wachsen muß! Ich hoffte nur, dass das jetzt nicht die ganz Schwangerschaft anhällt! Meine Gyn hatte mir daraufhin empfohlen Magnesium zu nehmen, was den Krämpfen vorbeugen soll, also hilft nicht nur bei Wadenkrämpfen. Nur so zur Info lt. meiner Ärztin darf man bis zu 900mg am Tag nehmen, sei denn es kommt zu Nebenwirkungen, aber das muß wohl jeder selbst mit seinem Arzt besprechen. OK alles soweit nicht wirklich aufregend, bis auf an einem Abend es war gegen 23Uhr und plötzlich habe ich so starke Unterleibsschmerzen bekommen, ich dachte, jetzt ist alles aus, so starke Schmerzen hatte ich noch nie. Nach ca. 15 min war der ganz Spuk vorbei, ich war total verunsichert, aber es waren keine typischen Mensschmerzen…. Am nächsten Tag ging es mir sehr gut (körperlich), habe keine Blutungen oder ähnliches bekommen. Am Abend dann habe ich mit meiner Mama telefoniert und sie denkt, dass es einfach nur schmerzhafte Blähnungen waren, weil ich am Tag zuvor sehr viel durcheinander gegessen hatte. Zum Glück hatte ich in der gleichen Woche einen kurzen Kontrollultraschall. Gerade am Anfang war meiner Gyn das sehr wichtig, damit ich gerade zu Beginn nicht immer 4 Wochen warten muß, sie sagte: “Jetzt haben wir so lange daran gebastelt, nun wollen wir auch das alles gut geht!” Und dann war es soweit, mein Freund sagte immer, dass ich mir kein Kopf machen solle, es ist bestimmt alles in Ordnung und er hatte recht, es war alles super, das Herz schlug richtig kräftig, da sind mir glatt ein paar Tränen über die Wangen gekullert, ich war so erleichtert!!

In den Nächsten 2 Wochen bin ich dann wieder arbeiten gegangen, das war irgendwie echt komisch, ich durfte ja nix mehr machen, ich muß dazu sagen, dass ich Krankenschwester, derzeit in der Geriatrie, bin. Meine Kollegen waren alle sehr rücksichtsvoll, aber eben das war mir sehr unangenehm und ein bisschen wollte ich halt doch noch machen, aber dabei ist es bestimmt 4 mal passiert, dass ich unbewußt in ein Isolationszimmer gegangen war (was wir leider erst später als Info bekommen haben). Naja jeder Arbeitgeber geht ja anders damit um, deshalb will ich das ganz hier nicht soweit ausdehnen.

11.SSW die erste große Vorsorgeuntersuchung

Jetzt 2 Wochen später stand meine erste große Vorsorgeuntersuchung an, meine Schwangerschaftssymptome sind schon in der 10.SSW deutlich zurückgegangen, das einzigste was mich jetzt noch plagte waren meine Brüste, sie taten einfach nur weh. Mein Freund durfte sie in dieser Zeit gar nicht anfassen (fand er gar nicht gut), aber auch das geht irgendwann vorbei. Ach ich hätte glatt meine Stimmungsschwankungen vergessen, von super gut gelaunt über grundloses weinen bis hin zu super schlecht gelaunt und das manchmal innerhalb von 1 bis 2 Stunden:-( (mein armer Freund. Danke, dass du so geduldig bist mit mir)! Wie immer mußte ich relativ lange warten bis ich dran war, aber diesmal wurde die Zeit etwas verkürzt, die meisten kennen das vielleicht: Blutentnahme, Gewicht, RR, Urin abgeben… Aber das Beste war, dass ich an diesem Tag endlich meinen Mutterpass bekommen habe :-D . Der Ultraschall war richtig süß, das kleine sah aus wie ein Gummibärchen und es hat sich schon ganz kräftig bewegt und das Tollste war, es hat uns zugewunken, einfach den Arm gehoben um zu zeigen “Mama hier bin ich” (bekomme ich immernoch Freudentränen)! Die wichtigste Frage, an diesem Tag war, darf ich mit meinem Freund in 1 Woche nach Teneriffa fliegen?? Alles kein Problem, dem Baby geht es gut, und so lange fliegen wir nun auch wieder nicht und eine gute medizinische Versorgung gibt es auch auf Teneriffa… also auf gehts, Sonne wir kommen…….!!

 

Hallo ihr Lieben…

Ich weiß gar nicht so recht wo ich anfangen soll. Die letzten Monate waren so aufregend, aber auch voller Ängste geprägt. Ich denke die schlimmste Zeit waren die ersten 3 Wochen, von meinem positiven Urin- und Bluttest bin hin zum ersten Ultraschall, am Anfang der 7.Woche.

Angefangen hatte alles mit meinem positiven Urintest, schlagartig hatte ich ne dicke Erkältung mit Fieber, Gliederschmerzen eben alles was man sich zu so einer tollen Nachricht wünscht. Naja meine Hausärztin war sehr verständnisvoll, da ich ihr erzählt habe, dass ich in dem Zyklus zuvor eine FG hatte, hat sie mich prompt erstmal 1 1/2 Wochen  krank geschrieben. Oh Gott ich kann euch sagen, wenn man gleich zu Beginn eine so dicke Erkältung hat, gehen einem gleich so viele Dinge durch den Kopf, z.B. huste oder niese ich das kleine vielleicht gleich schon raus :-( ich weiß, das klingt irgendwie schon komisch, aber  gut die Ängste sind einfach da. Nach 1 Woche ging es mir eigentlich schon wieder viel besser, aber dann von einer Nacht auf die Andere das selbe in grün, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Fieber…also auf zum Arzt, sie sagte, ich solle mich mal ein bisschen entspannen und den Kopf frei machen und nich so viel nachdenken, das tat ich dann auch und schleißlich war es dann ja auch nur noch eine Woche  bis zu meinem ersten US :-) OK Aber bevor ich euch davon erzähle wird es mal Zeit für die berühmt berüchtigten Schwangerschaftssymptome.

Meine Schwangerschaftssymptome:

Eigentlich muß ich sagen, dass sich die Beschwerden in Grenzen hielten. Das schlimmste für mich war, dass ich die ersten 4 Wochen kein appetit hatte, v.a. konnte ich keine Schokolade (welche ich liebe) und kein Fleisch essen, naja ich habe in den ersten Wochen 4kg abgenommen. Weiter hatte ich ständige Schmerzen, wie als wenn ich jeden Augenblick meine Mens bekommen würde. Noch dazu ein Ziehen in beiden Leisten und diese ständige Müdigkeit (ich hätte den ganzen Tag nur schlafen können). Diese ganzen Sachen wie Kreislaufprobleme, Brustschmerzen, Heißhuger, Blähungen und Stimmungsschwankungen kam bei mir alles erst ab der 7.SSW, natürlich nicht alles auf einmal. Also wie man sieht, das ist echt bei jeder Schwangeren anders. Und wenn ich euch einen guten Tip geben darf, lest nicht so viel in den Foren im Internet, ihr tut euch damit keinen Gefallen, verlasst euch auf euer Gefühl, wenn ihr keine Symptome das ist das eben so und wenn doch, dann sind diese bei jedem anders stark ausgeprägt. Das Problem was ich sehe ist, dass in den Foren viel zu viel in irgendwelche Symptome hineininterpretiert wird, keiner sagt, das eine SS einfach und schmerzlos ist, und wenn ihr euch unsicher seid, dann hopp hopp gleich zum Arzt…. Ach das mußte ich jetzt erstmal loswerden…. :-)

Mein erster Ultraschall in der 7.SSW

Nun war es endlich soweit, die drei endlos langen Wochen waren rum und ich war so nervös, schon seid Tagen hatte ich Probleme zu schlafen. Ich habe immerwieder meinen Freund gefragt ob er nicht vielleicht doch mitkommen kann, aber da der Termin am Mittag war, ging das halt nicht, also habe ich meine beste Freundin gefragt und die hat auch prompt gesagt, dass sie mitkommt. Und dann saß ich da im Warteraum, leider hat meine Gyn ziemlich lange Wartezeiten, aber dafür nimmt sie sich tatsächlich für jeden Patienten eine halbe Stunde zeit. Nach einer knappen Stunde zappelnd auf dem Stuhl sitzend war ich endlich dran. Erst gab es ein endlos langes Aufklärungsgespräch, sicher das ist alles wichtig, hätten wir aber auch nach dem US machen können. Naja als ich dann auf dem Gynstuhl saß/lag zückte sie ihr Ultraschallgerät und ich habe gar nichts gesehen, ich dachte schon an das schlimmste (leere Fruchthöhle, kein Herzschlag usw.), aber dann sagte sie: ” Da ist der Dottersack und gleich in der Nähe müßte das Baby/Embryo sein, ach da ist es ja und da haben wir ja auch ein klitze kleines Flimmern… das ist der Herzschlag!” Ich konnte zwar kaum etwas erkennen, aber ich war der glücklichste Mensch der Welt, alle Ängste waren auf einmal wie weggeblasen!! Hmmm kein Wunder, dass ich kaum etwas erkennen konnte, das Kleine war ja auch erst 4mm klein, mein Freund und ich haben es in dieser Zeit liebevoll “Erdnussflip” genannt! Kaum raus aus der Praxis habe ich natürlich sofort meinen liebsten angerufen, auch er war überglücklich….

So nun war es bei uns an der Zeit wenigstens unseren Eltern bescheid zu sagen, ich weiß man soll ja bis nach der 12. SSW warten, aber es sind ja schließlich unsere Eltern und nicht irgendwer und außerdem warten die doch schon so lange auf ein Enkelkind!

Hallo ihr lieben…..

nun sind ja schon fast 8 Wochen vergangen, in denen ich viele Höhen und Tiefen erlebt habe. Natürlich möchte ich euch diese nicht vorenthalten… Aber ich denke meine nachfolgenden Erfahrungen gehören eher in in Sparte “10 Monate glücklich”, oder “10 Monate Höhen und Tiefen”… Hmmm bin mir noch nicht so ganz schlüssig wie ich mein neues Kapitel nennen werde…

Hallo…..

Ja ihr lest genau richtig, mein erster richtig positver SST, wie lange haben wir darauf gewartet!! Kennt ihr das auch, schon X verschiedene Tests gemacht und jedes Mal wünscht man sich diese “scheiß” 2. Linie her, egal ob sie schwach ist oder sehr deutlich. Und nun ist es passiert, ich habe am 16.Tag nach ES getestet, habe mich nicht eher getraut und dann konnte ich es einfach nicht mehr ausgehalten, also bin ich in die nächste Drogerie gefahren und habe mir nur einen Test gekauft. Es war Nachmittag gegen 17:00 nach meinem Frühdienst, schon seid Tagen hatte ich Schmerzen in beiden Leisten und hatte ständig das Gefühl als würde ich meine Mens bekommen, bin dann auch immer voller Angst aufs WC und es war nix zu sehen…. Also Test um 17:00, man soll ja eigentlich immer im Morgenurin testen, aber irgendwie war ich mir so sicher, dass es diesmal geklappt hat, und so war es auch, kaum hatte ich den Test eingetaucht, wurde er auch schon positiv, nix mit 10min warten, er war soooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo deutlich positiv, nix mit gegens Licht halten, na ist da vielleicht doch eine Linie zu sehen, nein sie war einfach da…

Das war am Montag…

Pregnafix positiv

Bluttest eindeutig positiv :-)

Am Dienstag Nachmittag bin ich dann voller Vorfreude mit meinem Freund zu meiner Gyn zur BE gefahren, und nun hieß es einfach noch ein oder zwei Tage warten, aber das Warten war ich nun schon gewohnt… Gestern, am Donnerstag, war es dann nun soweit, mein Freund und ich sind zu Hause, weil wir uns  beide ne dicke Grippe eingefangen haben, meine Gyn rief mich gegen 16:00 an, um mir Mitzuteilen, dass ich auch vom Blut eindeutig schwanger bin, konnte mir gar nicht so freuen wie ich wollte, fühle mich so elend, Gliederschmerzen, Fieber und ich bin sooooo müde und kann nicht schlafen, bekomme keine Luft, aber Nasenspray ist ja nun auch tabu…. oh man! Heut ist Freitag und es geht mir schon etwas besser, jetzt müssen wir wieder 2 Wochen warten, warten warten warten…. dann bekomme ich meinen ersten US, dann bin ich Anfang 7.Woche und dann sollten wir schon einen Herzschlag sehen, diese Ungewissheit, ist alles in Ordnung, sitzt es richtig, schlägt das Herz schon.. Ich habe mal gelesen, dass man sich von Anfang an um seine Kinder Sorgen macht, und das fängt wohl zu diesem Zeitpunkt an, bis die kleinen dann erwachsen sind.

Die nächsten Tage schreibe ich dann etwas mehr, um euch zu erzählen wie sich das mit den Symptomen so verhält…..

Drück euch!!

Hallo ihr Lieben,

mein letzter Artikel ist ja nun schon einige Wochen her, naja und deshalb dachte ich, dass es mal  wieder Zeit wird, um euch zu erzählen, was die letzten 4 Wochen passiert ist.

Wie ich ja schon geschrieben hatte, habe ich wieder mit Gonal 112 IE und 75 IE im Wechsel angefangen, in der Hoffnung, dass ich diesmal nicht so lange stimulieren muß. Also hieß es mal wieder ein bis zweimal pro Woche zum Ultraschall, ich hatte so das Gefühl, dass ich zur Zeit ein intensiveres Verhältnis zu meiner Frauenärztin habe, als zu meinem Freund ;-) , aber gut so ist es halt. Mein Hoffen, dass ich diesmal vielleicht nicht so lange stimulieren muß, wurde leider nicht erhört. Bei den ersten beiden US-Terminen hatte sich leider nicht viel getan, viele kleine Eibläschen und alle zwischen 6mm und 9mm groß, also weiter spritzen. In der zweiten Woche wuchs meine Hoffnung, mitlerweile hatte wie schon zwei Eibläschen von 12mm und 14mm und beide waren wieder im rechten Eierstock, also hmmmm weiter stimulieren….

So dann kam die letzte und entscheidende Woche, der erste Schall am Montag ergab nicht viel neues, ich sollte am Freitag nochmal wiederkommen und zu aller Vorsicht sollten mein Freund und ich am Donnerstag GV haben, aber es kommt ja immer ander als man denkt, wir hatten am Donnerstag einen so intensiven Streit, da war nicht an GV zu denken :-( , ich hatte echt Angst, dass wir jetzt den Eisprung verpasst haben…

Freitag: Ich war echt nervös, aber wir hatten Glück, zu unserer Verwunderung, sind beide Eibläschen im rechten Eierstock nicht weitergewachsen… Also haben wir uns den linken nocheinmal genauer angeschaut und siehe da, ein Eibläschen hatte sich doch tätsächlich am äußersten Rand versteckt 17mm groß *freu freu*!! Die Schwester war gleich so lieb und hat mir dann das Predalon zum Auslösen gespritzt, so mußte ich das wenigstens nicht selbst machen!!

Naja jetzt könnt ihr euch sicher schon vorstellen, wie es weiter gegangen ist, die nächsten Tagen hieß es, ran an den Mann oder die Frau?? ;-) Das Ganze ist jetzt eine Woche her und ich bin mal wieder fleißig am hibbeln, aber ich muß zugeben, dass ich diesmal deutlich entspannter bin, entweder es klappt oder wir probieren es wieder! Naja und seid einer Woche bin ich nun auch wieder dabei Utrogest einzunehmen, bzw. einzuführen *rot werd* (was muß das muß)!!

Ach jetzt hätte ich doch glatt was vergessen, heute 7 Tage nach meinem Eisprung, hatte ich dreimal hintereinander ein kräftiges und kurzes Ziehen im Unterleib, ob das vielleicht die Einnistung war, könnte von der Zeit her genau passen….

Ich halte euch auf dem Laufenden…

Ältere Artikel »